Katrin Ott
Glücklich draußen

Feedback der Teilnehmer

Ich freue mich immer über Euer Feedback!

An einem schönen Herbsttag Mitte Oktober machten sich die Midis des Kindergarten Reimlingen auf den Weg in den Wald mit Katrin Ott.

Am Reimlinger Schloß wurde den Kindern der schöne Blauglockenbaum erklärt. Danach machten die Kinder ein Kennenlernspiel, damit Frau Ott die Namen der Kinder und die Kinder Frau Ott besser kennenlernen konnten. Dann ging es weiter auf eine spannende Wanderung zum dicken Loch zwischen Reimlingen und Schmähingen. Dort erklärte Katrin die verschiedensten Bäume und Zapfen. Wir betrachteten das dicke Loch und den Naturgarten mit vielen Apfelbäumen, Bienenhotels und noch vielem mehr. Die Kinder waren sehr erstaunt von der Natur und wie weit man von dort aus sehen kann. 

Dann ging es weiter zum Schneckental. Auf dem Weg dorthin entdeckten wir einen Ameisenhaufen, verschiedene Insekten und erfuhren Wissenswertes darüber. Außerdem zeigte uns Katrin einen Dachsbau am Waldesrand. Die Kinder waren sehr erstaunt darüber und sehr interessiert. 

Im Schneckental angekommen machten wir dann eine kurze Rast und stärkten uns mit unserer leckeren Brotzeit. Anschließend bauten wir dort ein Waldsofa und die Kinder hatten dabei sehr viel Spaß. 


Danach machten wir uns wieder auf den Rückweg in den Kindergarten. Es war für die Kinder und Erzieherinnen ein interessanter, schöner und spaßiger Vormittag.

Frau Ott gestaltete die Waldwanderung sehr kindgerecht und wusste zu jeder Frage eine Antwort. Zusätzlich hatte sie viele Anschauungsmaterialien z.B. verschiedene Zapfen, Bilder vom Dachs, Spurenbilder und vieles mehr dabei. Damit konnte sie die Kinder faszinieren und begeistern. 

Nicole und Stephi vom Kindergarten Reimlingen, Oktober 2020


An einem schönen Herbsttag waren die Vorschulkinder des Kindergartens Reimlingen mit Katrin Ott unterwegs in den Wäldern von Reimlingen. Katrin hat uns am Kindergarten abgeholt und wir sind los gewandert. Im Wald machten wir mehrere Spiele und sahen viele Tiere, zu denen Katrin uns viel erklären und berichten konnte.

Zudem erfuhren wir viel über Bäume und ihre Blätter. Zum Schluss machten wir Brotzeit und wanderten wieder zurück in den Kindergarten. 

Es war ein sehr spannender und interessanter Ausflug, da Katrin sehr viel über den Wald und zur Reimlinger Umgebung erklären konnte. Sie gestaltete den Ausflug kindgerecht und hat das Tempo und den Inhalt des Ausfluges an die Interessen der Kinder angepasst. Sie war sehr flexibel und ist auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder eingegangen.

Auch die Kinder waren mit sehr viel Interesse und Begeisterung beim Ausflug dabei.

Wir bedanken uns bei Frau Ott und würden uns freuen, wenn wir diesen Ausflug bald wiederholen können. Es war toll!

Laura Schreitmiller, Kindergarten Reimlingen, Oktober 2020


Wanderung des Autorenclubs Donau-Ries um den Anhauser Weiher in Rudelstetten 19.09.2020

Wenn man auf Bäume klettert,

weil es ja kein Verbot dafür gibt, 

man verdrehte Bäume im Zauberwald umarmt,

um etwas über deren Alter zu erfahren,

wenn man mit "Fuchs-Ohren" den Geräuschen lauscht, 

und "Aug´in Aug´mit der Wildsau",

glückerlicher Weise, nur eine Schauergeschichte, ist.

Wenn man schnuppert und dann Pfefferminze mitten im Wald entdeckt!

Wenn man dabei ganz vergisst, 

wie lange man den Kinderschuhen schon entwachsen ist, 

dann ist man mit Katrin Ott unterwegs.


Liebe Katrin,

vielen Dank für die kleine, zauberhafte Wanderung für Jung und Alt

rund um den Anhausener Weiher.

Bernadette Lang



"Die von Katrin ausgewählte Wanderstrecke erwies sich als sehr schön und abwechslungsreich. Wir schritten z.B. durch verwunschen anmutende Waldabschnitte, genossen die hellen Sonnenstrahlen am größten See der Umgebung, an dem sich uns überdies eine bunt gemischte Vogelschar präsentierte, oder bewunderten eindrucksvolle Baumpersönlichkeiten, die man in dieser vollen Entfaltung ihrer Wuchspracht wohl nur noch selten findet.

Katrin hatte für die kurzen Pausen stets interessante Hinweise passend zu den Wegmarken parat. Bei ihr kann man also nicht nur staunen, sondern auch lernen!

Ich kann Katrins Wanderungen wärmstens empfehlen."

Herzliche Grüße

Sissy

 

Liebe Katrin,

das Unbekannte ist oft näher, als man denkt.

Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Nachmittag bei Kaiserwetter.

Du hast dir sehr viele Gedanken gemacht, um uns etwas Besonderes zu bieten.

Danke für den herrlichen Nachmittag.

Gruß Jörg 


 

Liebe Katrin,

es war eine wunderschöne Wanderung,

ohne Stress,

viele schöne Einblicke,

eine harmonische Gruppe,

interessante Informationen

und eine gemütliche Einkehr.

Gerne wieder!

Liebe Grüße Alfred


Deine Wanderung hat uns sehr gut gefallen,

deine schöne Art mit den Menschen umzugehen, war sehr angenehm

und es kam keine Langeweile auf.

MfG Schichl


 

Liebe Katrin,

wie meine Fotos ja eindeutig beweisen, war es eine schöne Wanderung, wenn auch manchmal mit forschem Schritt, vor allem für diejenigen mit etwas kürzeren Beinen.😉


Die Strecke als solches war gut zu bewältigen und bot viel für Auge und Seele. Danke auch für Deine interessanten Informationen bzw. Erklärungen.

Die Einkehr im Rieser Hof in Rudelstetten bot dann noch einen schönen Abschluss.

Liebe Grüße

Harald

 

Ja, Katrin, wie es Harald bereits erwähnt hat, war es wirklich eine schöne Wanderung, die du mit uns gemacht hast.

Wunderbare Gegend, auch von der Strecke gut zu bewältigen.

Eine gute Gemeinschaft und ein gelungener Abschluss.

Liebe Grüße Gertrud 


Hier das Feedback zu der wunderschönen Wanderung am 09.08.20.

Anlässlich meines 60. Geburtstages lud ich meine Gäste zu einer Wanderung zu den Höhlen am Reitersbuck, geführt von Katrin Ott, ein. Nachdem Katrin uns alle begrüßt und mit einem Namenschild versehen hatte, marschierten wir durch den Wald. Während der Wanderung erfuhren wir sehr viel Neues über Pflanzen und Tiere des Waldes. Wir erfuhren von Katrin, das sich Fledermäuse in den Reitersbuck Höhlen eingenistet haben und man sie deshalb nicht betreten darf. Katrin erzählte uns etwas über die Lebensweise und Ernährung der Fledermäuse. Dies war sehr informativ, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Die Kinder erhielten noch eine kleine Plüschfledermaus, worüber sie sich freuten. Danach machten wir uns wieder vorbei am dem Suevitsteinbruch, auf den Rückweg Richtung ``Alte Bürg``. Meine Gäste waren begeistert von der abwechslungsreichen und informativen Wanderung. DANKE Katrin für die schöne Führung

Ruth Leitz, Ederheim 


An einem sonnigen Dienstagmorgen trafen wir uns um 9 Uhr vor dem Kindergarten mit Katrin Ott. Nach kurzen Instruktionen machten wir uns auf den Weg ins Reimlinger Wäldchen.

Am Anfang des Waldes haben wir gemeinsam ein Kennenlernspiel gespielt. Die Kinder stellten sich in Form einer Schlange (Slalom) auf und haben diese nacheinander durchlaufen. Dabei wurde jedes Kind mit seinem Namen begrüßt. Kurz darauf erfuhren wir, woran man einen Schneckenkönig erkennt und wie selten dieser eigentlich ist. Da die Schnecken allesamt auf den Schattenseiten der Bäume saßen, lernten wir die verschiedenen Baumarten des Waldes kennen. Auch die Rinden und Blätter spielten hierbei eine wichtige Rolle. Im Zuge dessen haben die Kinder erlernt, wie man den Umfang eines Baumes mit einem Maßband misst und mit welcher Formel man das ungefähre Alter der Bäume errechnen kann. Sehr spannend für die Kinder.

Nachdem wir einige Bäume besprochen hatten und unterwegs noch einzelne Tiere entdeckten, kamen wir zum Katzenweiher. Hier staunten wir über einen massiven Baum, der nach Informationen von Katrin Ott, am Vortag zu Fall gebracht wurde. Nebenbei lernten wir die Geschichte des Katzenweihers kennen und erfuhren gleichzeitig mehr über Tiere, die in und um diesen beheimatet sind. Weiterführend machten wir noch einen Abstecher und eine kurze Pause bei „Maria Waldrast“. Beeindruckend fanden die Kinder die Mutter Gottes, die man dort bestaunen konnte. Als wir uns auf den Weiterweg machten, erfuhren wir mehr über die verschiedenen Zapfen der Bäume. Kurz vor Verlassen des Waldes erfuhren wir noch auf anschauliche Art und Weise, wie weit die Waldbewohner springen können. Nachdem die Kinder diese Weiten bestaunt hatten, durften sie selbst Weitsprung ausprobieren. Die einzelnen Versuche wurden schriftlich festgehalten und von den Kindern eingepackt.

Nach einer letzten Wahrnehmungsübung flitzten die Kinder im Auf und Ab über eine Hügellandschaft und stärkten sich anschließend unter den „Fünf Linden“ mit ihrer wohlverdienten Brotzeit.

Als die Zeit für den Rückweg gekommen war, wetteiferten die Kinder noch einmal über die Hügel der Heide, bis wir anschließend über Waldwege wieder zurück im Kindergarten Reimlingen ankamen.

Die Reflexion im Stuhlkreis am nächsten Tag zeigte auf, wie sehr den Kindern alles gefallen hat. Wir bedanken uns auch deshalb herzlichst bei Katrin Ott! Es war toll!

 

Magdalena und Raffael, Kindergarten Reimlingen, Juni 2020


Schönes Erlebnis selbst für Einheimische!

 

Wolfgang, 53, Bauleiter, Wechingen

 

Die pfiffige Katrin hat sogar bei plötzlich einsetzendem strömenden Regen einen Plan B gehabt, damit wir unsere Wanderung durchführen können. als Guide ist sie wirklich sehr empfehlenswert!

 

Axel, 54, Fotograf, München

 

Katrin führte uns mit mitreißendem Enthusiasmus und hatte auf alle unsere Fragen eine Antwort.

 

Jan, 54, Betriebsrat, Thüringen 

  

Es ist einfach klasse, wenn eine Buchautorin durch die Erlebniswanderungen führt, die sie selbst in jahrelanger Recherche herausgefunden, ausgetüftelt & in einem Buch zusammen gestellt hat.

 

Karin, 56, Lehrerin, München

 

Interessant, jetzt weiß ich, dass man das Alter von Bäumen am Umfang mit einer einfachen Rechenaufgabe herausfinden kann.

  

Gideon, 34, Mathematiker, Schottland

   

 


 Liebe Wander- und Naturfreunde,

das Ries ist hervorragend auch mit der Altersgruppe 60plus zu erwandernDavon konnte sich eine Gruppe im September 2019 überzeugen, die in Reimlingen untergebracht waren. Die Strecken wurden in Absprache mit Frau Ott dem Buch „Erlebnispfade im Ries“ entnommen und von ihr geplant. Faszinierend waren die Orte und Sehenswürdigkeiten, die die Teilnehmer bestaunen und erleben konnten. Abgerundet wurden die Touren mit Hintergrundwissen zu Flora und Fauna, sowie historischen und spirituellen Schauplätzen. Das Buch erwies sich dabei als sehr hilfreich, da die Touren so beschrieben waren, dass man sie auch ohne Begleitung hätte laufen können. Was aber dabei sehr bereichernd war, dass man nicht die üblichen touristischen Strecken zu laufen hatte und somit Natur und Landschaft intensiver genießen konnte.

Fazit: Buch und Wanderbegleiterin machen Lust auf mehr von der eindrücklichen Landschaft im Ries. 

Probieren Sie es doch selbst.

  WS., Allgäu


Am 20. Juli 2019 brach der Kindergarten Pusteblume bei sonnigen Temperaturen zu einer Wanderung, geführt von Katrin Ott, auf. Nach einer kurzen Einweisung ging es schon los und die Kinder durften ihre Taschen mit Schätzen des Waldes füllen. Bei einem Stopp wurden diese genauer begutachtet und erklärt. Mit weitern Stopps ging es weiter zum Katzenweiher und der Marienfigur „Maria Waldrast“. Diesem Ort wird eine magische Kraft nachgesagt, die man auf sich wirken lassen kann. Viel Spaß hatten wir dabei zu schätzen, wie weit die Tiere des Waldes springen können und uns anschließend selbst darin zu versuchen. Nach einem kurzen Anstieg kamen wir dann auf eine Heide mit einem Hügelweg, den die Kinder als Rennstecke ausprobieren durften. Am Ziel angekommen, machten wir ein Picknick im Schatten der „Fünf Linden“ und genossen den wunderbaren Ausblick ins Ries. Auf dem Rückweg lernten wir noch kennen, wie man mit einem Maßband das Alter der Bäume herausfinden kann. Abschließend kann man sagen, dass die Wanderung von allen sehr genossen wurde und die Kinder großen Spaß hatten. Wir möchten uns bei Katrin Ott ganz herzlich für den großartigen Wandertag bedanken. 

 

Erlebnispfade im Ries:

Leichte, aber feine Wanderungen, bei der man die kleinen Schätze der Heimat (wieder) entdecken kann. 
(SF)

 


Langweilig wird es eigentlich nie, wenn man mit Katrin Ott in Wald und Wiesen unterwegs ist. Viele ihrer Wanderungen habe ich gemeinsam mit ihr abgelaufen. Sie hat immer einen besonderen Blick auf die kleinen (z. B. wie eine klitzekleine Schnecke mühevoll versucht auf einen Baum zu kriechen), aber auch auf die großen Dinge, die es zu beachten gilt, wenn man in den unterschiedlichen Jahreszeiten alleine oder mit einer Gruppe unterwegs ist (z. B. besondere Ausrüstung oder Kleidung). Ein spaßiges Abenteuer ist garantiert - zum Nachahmen zu empfehlen!

Johanna 


 

E-Mail
Anruf